Aktuelles, Presseecho

Weiter Ärger mit Rettungsdienst

Die NRZ Rheinberg berichtete am 01.02.2019 (Auszüge):

Die Rettungsdienstbedarfsplanung im Kreis sorgt weiter für Unmut. Der Kreis veröffentlichte ein Stellungnahme, die FDP/VWG-Fraktion reagierte promt.
Das Gutachterbüro Orgakom arbeite weiterhin mit Hochdruck an einem Vorschlag zur Rettungsdienstbedarfplanung für den Kreis Wesel, so der Kreis, dessen Fachleute allerdings noch Nachbesserungsbedarf bei den zugrunde liegenden Daten sehen. „Die dadurch notwendigen weiteren Abstimmungsprozesse zwischen dem Kreis Wesel und dem externen Gutachter nehmen noch etwas Zeit in Anspruch“, so Lars Rentmeister, zuständiges Vorstandsmitglied der Kreisverwaltung Wesel. (…)

„Die aktuelle Mitteilung der Verwaltung lässt wieder die Irritation der Vergangenheit aufleben“, so Rainer Mull, Fraktionsvorsitzender der FDP/VWG-Kreistagsfraktion in Wesel. „Selbstverständlich unterstreichen wir die Aussage der Kreisverwaltung:’Gründlichkeit vor Schnelligkeit‘, geben aber zu Bedenken, dass die Sorgen und Ängste der Bürger durch den verzögerten Abstimmungsprozess weiter geschürt werden“, erklärt Mull.

Die FDP/VWG-Kreistagsfraktion appelliert hier an alle Beteiligten, dass die Abstimmungsprozesse zügig abgeschlossen werden. Der Rettungsdienstbedarfsplan solle zum zweiten Sitzungszug den politischen Gremien vorgelegt werden.

Kommentare sind geschlossen

Theme von Anders Norén

\\n